Umschalten, abschalten – einfach loslassen!

In meinen vorherigen Artikeln hast Du einen kleinen Überblick über Stress und seine Folgen erhalten.
Die Wichtigkeit, Stress in Deinem Leben zu minimieren bzw. zu eliminieren, ist Dir bekannt.

Vielleicht hast Du auch schon die eine oder andere Methode genutzt, um Dich „herunterzufahren“.
Es gibt viele Möglichkeiten sowie Entspannungs- und Motivationstechniken, die uns helfen können, besser mit Anspannungen umzugehen.
Die meisten von uns haben bestimmte Vorlieben und Strategien entwickelt oder erlernt, die sie in bestimmten Situationen bevorzugen.

Meist ist es sehr hilfreich, den Geschehnissen einen anderen, möglichst weniger negativen Stellenwert einzuräumen.
Sicher ist Dir schon aufgefallen, dass es Situationen gibt, die Dich immens stressen, dagegen einen anderen Menschen ganz entspannt lassen.

Woran liegt das?
Hängt es mit früheren Erfahrungen zusammen, die Du gemacht hast und an die Du Dich noch bewusst erinnerst und die Dir jetzt signalisieren, dass Du Dich in einer bestimmten Gefahr befindest?

Möglicherweise ist die Erinnerung auch „nur“ in Deinen Zellen abgespeichert (dies erfolgt u. a. durch die sogenannte Methylierung) und in Deinem Unterbewusstsein stark präsent, aber Du weißt gar nichts mehr davon, weil es von Erlebnissen herrührt, die schon vor- und/oder nachgeburtlich in einem zarten Alter geschahen, an die Du keine bewusste Erinnerung mehr hast.
Nicht umsonst reden wir von frühkindlicher Prägung, die uns sehr stark für unser späteres Leben beeinflusst.

Tatsächlich kannst Du auch bestimmte Verhaltensmuster an den Tag legen, weil Deine Vorfahren Situationen erlebt und ihre Reaktion darauf an Dich epigenetisch weitergegeben haben.
Denken wir nur an die Weltkriege, Vertreibungen und viele schlimme Einzelschicksale, die unsere Vorfahren durchgemacht haben mögen.

Wie wir heute durch den neuen, revolutionären Forschungsbereich der Epigenetik wissen, werden wir nicht durch unsere Gene allein bestimmt – ganz im Gegenteil!

Unsere Gene werden durch Umwelteinflüsse gesteuert, zu denen auch Ernährung, Stress und unsere Emotionen zählen.

Also sind wir nicht Opfer unserer Gene, sondern haben es in der Hand, unsere Gene durch eine entsprechende Lebensweise positiv zu beeinflussen – hier ein paar Ideen dazu:

  • Eine wesentliche Unterstützung dabei kommt selbstverständlich einer guten, vitalstoffreichen und individuell verträglichen Ernährung zu, denn ohne entsprechende Nährstoffe (in Abwesenheit von Giften!) können weder unser Gehirn noch unser Seelenleben dauerhaft gut funktionieren – mehr dazu findest Du unter

    GAPS, was ist das?

  • Wunderbar ist es, wenn Du alles, was Dich belastet, an Gott abgeben kannst, wie es schon in der bekanntesten alten Schriftensammlung der Welt, der Bibel, heißt „Alle Eure Sorge werft auf ihn, denn er sorgt für Euch“ oder auch „Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich Euch Ruhe geben.“
  • Eine hervorragende Kombination sind Gebet/Meditation bei gleichzeitiger Verwendung hochreiner ätherischer Öle, von denen uns ebenfalls schon vielfach im Altertum berichtet wird und die uns wirkungsvoll unterstützen können (z. B. in ägyptischen Schriften und der Bibel, wo Anweisungen zum Gebrauch gegeben werden).
    Mehr dazu findest Du hier:

    Rezension zum Buch "Heilende Öle der Bibel"

Warum ist das so – und was können wir erwarten?

Bevor ich näher darauf eingehe und eine ganz einfache und doch häufig sehr schnell wirkende Methode der Anwendung vorstelle, möchte ich an dieser Stelle kurz betonen, dass ich diese Erfahrungen NUR mit den Ölen des Weltmarktführers Young Living gemacht habe und auch diese ausschließlich wegen ihrer sonst unerreicht hohen Reinheit, Qualität und Energie empfehle.

Zum besseren Verständnis hier ein kurzer Überblick, welche Öle am Markt erhältlich und welche empfehlenswert sind:

  • synthetische Öle, auch Duftöl oder Parfümöl genannt – meist sehr billig (davon ist dringend abzuraten)
  • Öle aus konventionellem Anbau (ebenfalls nicht empfehlenswert)
  • Öle, die mit billigen Alkoholen oder anderweitig gestreckt werden, was für den Laien, teils für den Fachmann, nicht auf Anhieb erkennbar ist (gleichfalls nicht empfehlenswert)
  • Öle aus kontrollierte biologischem Anbau (das ist die notwendige Mindest-Qualitätsanforderung, die eine gewisse Reinheit, aber nicht notwendigerweise eine hohe Qualität garantiert)
  • Öle therapeutischer Qualität (ebenfalls aus kontrolliertem biologischen Anbau; die besondere Reinheit und Qualität wird durch einen Destillationsprozess bei niedriger Temperatur und niedrigem Druck gewährleistet). Diese Öle machen nur ca. 3% des gesamten Marktanteils aus und sind von die von mir genannten Anwendungen notwendig.
    „Beyond organic“ – diese Öle sind qualitativ auch kbA Ölen überlegen.

Ätherische Öle therapeutischer Qualität besitzen kleinste Moleküle, die beim Einatmen von uns aufgenommen und innerhalb von Sekunden durch die Blut-Hirn-Schranke ins limbische System, den Sitz unserer Gefühle, transportiert werden.

Die botenstoffartigen Eigenschaften der Öle können kurzfristig unsere Emotionen beeinflussen:

Sie können aufheiternd und stimmungsaufhellend wirken, können uns beruhigen, unsere Konzentration und unsere Fantasie unterstützen und alte Erinnerungen hervorholen. Alles in allem wirken sie harmonisierend  und ihre herrlichen Düfte können uns kurzfristig in einen kleinen Kurzurlaub versetzen!

Und, wie bereits zuvor erwähnt, zählen ätherische Öle zu den Umweltfaktoren, deren wohltuende Wirkung wir uns zunutze machen können, um bis in unsere Epi-Genetik hinein regulierend zu wirken.

Wenn wir unsere Methylierung verändern wollen, denn diese ist es, die unsere Gene ansteuert und letztenendes darüber entscheidet, wie wir geprägt sind, kann es durchaus erforderlich sein, Öle und daraus hergestellte Mischungen über einen längeren Zeitraum immer wieder und regelmäßig anzuwenden, um zum Ziel zu kommen.

Die Inhalation ätherischer Öle durch Hand- oder Flascheninhalation sowie das Einatmen kalt vernebelter Öle (mit einem Ultraschalldiffusor, wie in dem von mir für Anfänger empfohlenen „Schatzkästchen“ enthalten) ist die direkteste Möglichkeit, die Öle ins Gehirn und die Blutbahn zu bringen.
Auch die Einreibung von z. B. mehrmals täglich 10 Tropfen eines gewünschten Öls in die Fußsohlen ist eine sehr einfache und brauchbare Methode.

Allerdings, und das ist das Geniale, gibt es auch Anwendungsformen, die oft eine momentane und spontane Erleichterung  beim Anwender erzielen können und manchmal, so wie ich es erlebt habe, alte Muster in schnellster Zeit aufzulösen in der Lage sind.

Um dies zu bewerkstelligen, bevorzuge ich, weil ganz einfach und für jedermann nachvollzieh- und nachmachbar, die sogenannte Emotionale Harmonisierung nach Dr. Corinne Allen.

Diese basiert grundsätzlich auf den Erkenntnissen von Dr. Carolyn Mein und ihrem Buch „Releasing Emotional Patterns with Essential Oils“ und wurde von Dr. Allen weiterentwickelt bzw. vereinfacht.

Ich selbst verwende gern die simpelste Form, die nach einmaligem Zeigen direkt mit großem Erfolg angewendet werden kann.

Was benötigst Du dazu?

  1. Ein paar Minuten Ruhe und Zeit für Dich!
  2. Ein Thema, das Du bearbeiten möchtest, sprich eine oder mehrere Situationen und/oder Emotionen, die Du positiv verwandeln oder harmonisieren möchtest.
  3. Eine einfache, 3 x zu wiederholende Affirmation, während Du das Öl mit Deinen beiden Zeigefingern auf 2 Körperstellen aufträgst und nach Beendigung der 3 Wiederholungen tief inhalierst.
  4. Vier weitere, ebenfalls sehr einfache Affirmationen, können zur Verstärkung der Wirkung noch hinzugefügt werden.
  5. Ein paar Tropfen Idaho Blue Spruce ätherisches Öl von Young Living (Idaho Blaufichte) – das Öl mit der höchsten Frequenz von 428 MHz,

    Young Living Öle hier mit mindestens 24% Rabatt bestellen!

    Bei Bestellung des Öls über den eben genannten Link erhältst Du von mir die Affirmationen und eine kostenlose genaue Anleitung, gern persönlich, z. B. über Skype.

Die Wirkung ist oft ganz verblüffend – schnell und wunderbar!

Vorher unüberwindlich scheinende Probleme verlieren zunehmend an Schrecken, kommen wieder in Perspektive, negative Emotionen sind plötzlich nicht mehr greifbar – aber manchmal werden sie auch von anderen, ebenfalls unschönen Gefühlen abgelöst. Schließlich haben wir meist mit mehr als nur einer negativen Gemütslage zu tun! In diesem Fall gilt ganz einfach:

Die Anwendung noch einmal wiederholen, diesmal mit der neuen, im Vordergrund stehenden Emotion. In vielen Fällen ist dies schon ausreichend, um den Tag und die Situation in einem ganz neuen Licht zu sehen und auch alten Herausforderungen ganz gelöst mit neuem Mut zu begegnen.

Neugierig? Hier kannst Du detaillierte Informationen zu ätherischen Ölen und ihre Anwendung anfordern!

Wenn Du mehr über die Anwendung wissen möchtest, schick mir bitte eine Email an dpfb@gmx.de  mit Deinen Kontaktdaten und dem Stichwort „Emotionale Harmonisierung“. Du findest mich auch auf Facebook, wo Du mir eine Nachricht schicken kannst. Ich freue mich, von Dir zu hören!

Meine Kontaktdaten findest Du hier:

Kontaktdaten